Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Dritten, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Webseite zu bereiten. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
A A A
 

Wie und wieviel?

Die Beitragszahlung an Laborfonds besteht aus:


Die Beitragshöhe wird vom jeweiligen Kollektivvertrag/Abkommen geregelt. (HIER GEHT’S ZU DEN DETAILS FÜR DIE EINZELNEN KOLLEKTIVVERTRÄGE). Monatlich werden die Beiträge im Lohnstreifen einbehalten und vierteljährlich (im Januar, April, Juli und Oktober) vom Arbeitgeber in den Fonds eingezahlt. Die Beitragszahlung erfolgt ab dem folgenden Monat des Beitritts, sofern dies nicht anders vom Kollektivvertrag geregelt ist.

Dabei ist folgendes zu beachten:
   

  • Arbeitnehmer des Privatsektors können alternativ dazu auch nur die anreifende Abfertigung einzahlen. In diesem Fall besteht jedoch kein Anrecht auf den Arbeitgeberbeitrag (falls vom Kollektivvertrag vorgesehen)
  • es können zusätzlich zu den im Kollektivvertrag festgelegten Beitragssätzen auch einmalige, freiwillige Beiträge eingezahlt werden
  • zulasten lebende Personen entscheiden selbst, wann und wieviel sie einzahlen möchten
  • alle Mitglieder des Privatsektors können jederzeit im Laufe des Arbeitsverhältnisses die Beitragszahlung zu ihren Lasten unterbrechen, womit auch die Pflicht der Beitragszahlung des Arbeitgebers ausgesetzt wird. Die Einzahlung der anreifenden Abfertigung bleibt für die Mitglieder des Privatsektors weiterhin verpflichtend. Bei Unterbrechung der Beitragszahlung von Bediensteten des öffentlichen Sektors wird die gesamte Beitragszahlung bzw. nur die Beitragszahlung des Arbeitnehmers und des Arbeitgebers ausgesetzt, falls die fiktiven Rücklagen zur Zusatzvorsorge bei dem NISF/INPS (ehm. INPDAP/NFAÖV) eingezahlt werden. Die Beitragszahlung kann jederzeit erneut aufgenommen werden
  • nach Absprache mit dem Arbeitgeber und auf Basis der Vorschriften des Arbeitsvertrags oder der kollektivvertraglichen Unternehmensabkommen kann auch die vor dem Beitritt im Unternehmen angereifte Abfertigung in den Fonds eingezahlt werden
  • auch nach Erreichen des vom öffentlichen Rentensystem vorgesehenen Rentenalters kann das Mitglied in den Fonds einzahlen, unter der Voraussetzung, dass es zum Zeitpunkt der Pensionierung mindestens ein Beitragsjahr zugunsten der Zusatzrentenform geltend machen kann. Auch in diesem Fall gelten die für die Beitragszahlung in den Fonds vorgesehenen Steuervorteile (mehr Details zu diesen Vorteilen erhalten Sie in der entsprechenden RUBRIK)