Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Dritten, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Webseite zu bereiten. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
A A A
 

Mitteilung an die Mitglieder der „Dynamischen Investitionslinie” – Änderung der Investitionspolitik























AB WANN TRETEN DIE ÄNDERUNGEN AN DER DYNAMISCHE LINIE IN KRAFT?
Die Änderungen werden sich ab 1. Juli 2020 auf die Dynamische Linie auswirken.

WAS ÄNDERT SICH?
Die wichtigsten Änderungen in der Dynamischen Linie betreffen die Erhöhung des Mindest- (von 30% auf 50%) und des Höchstanteils (von 60% auf 80%) der Investitionen in Aktien sowie die Erhöhung der Investitionen in anderen Währungen als dem Euro, innerhalb der vorgeschriebenen Höchstgrenze von 30%.
Ziel ist es dabei, die Dynamische Linie für aktuelle und potenzielle Mitglieder noch attraktiver zu gestalten, die - auch unter Berücksichtigung ihres Alters und damit des Zeithorizonts, der sie von der Pensionierung trennt - eine höhere Risikoneigung haben als die Mitglieder der Ausgewogenen Line oder der Vorsichtig-Ethischen Linie.

WARUM EINE “NEUE” DYAMISCHE LINIE?
Die Änderung der Investitionspolitik des Fonds soll den aktuellen und potenziellen Mitgliedern ein breiteres und diversifizierteres Spektrum an Investitionsmöglichkeiten bieten, als es derzeit verfügbar ist.
Die Eingriffe an der Dynamischen Linie wurden vom Verwaltungsrat des Fonds auf Grundlage der Bedarfsanalyse der Mitglieder des Fonds und insbesondere dieser Investitionslinie beurteilt (demografische und Einkommensanalyse). Diese Studie war der Ausgangspunkt für die Überlegungen des Fonds in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 im Hinblick auf das Auslaufen einer Reihe von Abkommen im Bereich der Vermögensverwaltung Anfang 2020, darunter jenes mit dem Verwalter der Dynamischen Linie, BlackRock Investment Management (UK) Limited.
Infolgedessen hat der Fonds beschlossen, unter anderem die strategische Ausrichtung (asset allocation) der Dynamischen Linie durch eine deutliche Erhöhung der Aktienkomponente zu überarbeiten und sie zu einer "aktienorientierten Linie" im Sinne der COVIP-Klassifizierung (d.h. mindestens 50% Anlage in Aktieninstrumente) umzuformen. Dadurch sollen die Investitionen so abgeändert werden, um ein besseres Risiko-Rendite-Profil zu erreichen.

WO FINDE ICH DIE WICHTIGSTEN INFORMATIONEN?

Im Informationsblatt wurde anlässlich der jährlichen Aktualisierung, welche im März dieses Jahres stattfand, ein Hinweis bezüglich der Änderungen ab 1. Juli 2020 in der Dynamischen Linie hinzugefügt. Wie es bei diesen Informationsblättern üblich ist, wurde das Dokument bei der Aufsichtsbehörde für Pensionsfonds (COVIP) eingereicht, auf der Website des Fonds veröffentlicht (siehe Abschnitt "Dokumentation") und an alle betroffenen Parteien - einschließlich der Patronate und der dem Fonds angeschlossenen CAFs - versandt, sodass es diesen ermöglicht wird, ihre Informationstätigkeit gegenüber ihren aktuellen und potentiellen Mitgliedern optimal auszuüben.
Weitere Informationen zu den Investitionslinien des Fonds sind auf der Website des Fonds www.laborfonds.it, Abschnitt Vermögensverwaltung  Investitionslinien verfügbar.

IST ES MÖGLICH DIE LINIE ZU ÄNDERN? ZU WELCHEN KOSTEN?
Der „Switch“ (und im Allgemeinen jede Operation der Neuzuweisung der individuellen Position) ist ohne weiteres möglich (sobald die im Investitionsblatt angegebene Mindest-Beitrittszeit in der Investitionslinie erfüllt wurde) und erfolgt kostenlos, da der Fonds unter keinen Umständen die Anwendung von Kosten für die Ausübung individueller Vorrechte durch Mitglieder vorsieht (siehe Informationsblatt, Kostenaufstellung).

WO KANN ICH MICH ÜBER MEINE LINIE UND MEINE SITUATION INFORMIEREN?
Jedem Mitglied wird jährlich die „Periodische Mitteilung“ zugesandt, welche Informationen und Aktualisierungen bezüglich der persönlichen Position, darunter auch dessen Wert am Ende des Bezugsjahres, enthält. Alle Mitglieder können zudem im Rahmen der Online-Dienste der Webseite nach Eingabe der persönlichen Zugangsdaten jederzeit Informationen über getätigte Einzahlungen und der Entwicklung der individuellen Position beim Fonds einsehen.
Des Weiteren weisen wir auf das Dokument "Meine Zusatzrente" hin, ein personalisiertes Dokument, welches jedem Mitglied zusammen mit der "Periodischen Mitteilung" zugesandt wird und eine Projektion der Zusatzrente (gemäß den Angaben von COVIP) enthält, um dem Mitglied einen Überblick auf den persönlichen Rentenplan und eine Bewertung desselben zu ermöglichen.

WO KANN ICH DIE KOSTEN DER DYNAMISCHEN LINIE MIT JENEN DER ANDEREN INVESTITIONSLINIEN DES FONS VERGLEICHEN?

Die "Übersicht der Kosten" in Abschnitt I "Wichtige Informationen für das Mitglied" des Informationsblattes enthält eine Beschreibung der Kosten, welche dem Mitglied des Fonds während der Aufbauphase der Rentenposition direkt oder indirekt zulasten fallen.
Um eine zusammenfassenden Angabe auf die Kosten von Laborfonds zu geben, wird darüber hinaus - wiederum in der "Übersicht der Kosten" - für jede Linie der synthetische Kostenindikator (ISC) angegeben, der die jährlichen Kosten (als Prozentsatz der gereiften individuellen Position) unter Bezugnahme einer Reihe vordefinierter Kriterien schätzt. Der ISC wird von allen Zusatzrentensystemen nach der gleichen, von COVIP festgelegten Methode berechnet.

DIE ÄNDERUNGEN IN BEZUG AUF DIE STRATEGISCHE AUSRICHTUNG DER VERWALTUNG DIESER LINIE LASSEN SICH WIE FOLGT ZUSAMMENFASSEN:
- Senkung der Liquiditätskomponente von 3% auf 0%;
- Senkung des Anteils der Staatsanleihen der Eurozone von 16% auf 11%;
- Senkung des Anteils der Staatsanleihen der Schwellenländer von 15% auf 9%;
- Senkung des Anteils der globalen Unternehmensanleihen von 10% auf 0%;
- Erhöhung des Anteils der Unternehmensanleihen der Eurozone von 5% auf 9%;
- Erhöhung des Aktienanteils in der Eurozone von 25% auf 35%;
- Erhöhung des Aktienanteils außerhalb der Eurozone von 13% auf 20%;
- Erhöhung des Aktienanteils in Schwellenländer von 2% auf 5%.

Wir unterstreichen zudem, dass die neuen Investitionsrichtlinien der Dynamischen Linie einen wesentlich höheren Anteil in einzelne Wertpapiere im Vergleich zu den vorherigen vorsehen (von 15% auf ca. 50%); bisher wurde um die Anlagen trotz des geringen Volumens in dieser Linie bestmöglich zu diversifizieren oft in Fonds (OICR und ETF) investiert.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Liebes Mitglied,

wir teilen Ihnen mit, dass es mit 1. Juli 2020 bei der von Ihnen gewählten „Dynamischen Investitionslinie” des Zusatzrentenfonds Laborfonds zu einigen Änderungen kommt.

Um den Mitgliedern mehr Anlagemöglichkeiten und Diversifizierung zu bieten, hat der Verwaltungsrat des Fonds beschlossen, die Verwaltungsmerkmale der Dynamischen Investitionslinie zu ändern. Die Dynamische Investitionslinie wird eine „AKTIEN-Investitionslinie“ und dadurch erhöht sich auch das Risikoprofil der Investitionslinie.
Die wichtigsten Änderungen betreffen:
+ die Erhöhung des Mindestprozentsatzes (von 30% auf 50%) und des maximalen Prozentsatzes (von 60% auf 80%) der Mittel, die in Aktien investiert sind und
+ die Zunahme der Investitionen in anderen Währungen als dem Euro.


WAS IST ZU TUN?

Wägen Sie bitte ab, ob diese neuen Verwaltungsmerkmale weiterhin voll und ganz Ihrem Profil und Ihrer persönlichen Risikoneigung entsprechen.
  
Falls Sie Ihre Investitionslinie nicht ändern wollen, müssen Sie gar nichts tun.

Alternativ können Sie um die Änderung der Investitionslinie ansuchen (Switch). Das ist auch dann möglich, falls Sie vor weniger als 12 Monaten dem Fonds beigetreten sind beziehungsweise falls Sie vor weniger als 12 Monaten auf die Dynamische Investitionslinie gewechselt sind. Falls Sie das Ansuchen um Änderung der Investitionslinie bis zum 30. Juni 2020 einreichen, wechseln Sie noch vor dem Inkrafttreten dieser Verwaltungsänderungen auf die neue Investitionslinie.

Uns ist es wichtig, Sie darüber zu informieren, dass bei einem Wechsel der Investitionslinie in dieser besonderen Phase auf dem Finanzmarkt aufgrund des epidemiologischen Notstands COVID-19 die Verluste bei einer Erholung des Finanzmarkts eventuell nicht mehr aufgeholt werden können. Diese Verluste sind bis zu einem Wechsel der Investitionslinie nur fiktiv. Beim Wechsel der Investitionslinie werden diese Verluste aber realisiert.

Daher ist die Änderung der Investitionslinie eine wichtige Entscheidung, die sehr gut überlegt und bewertet werden sollte!

Falls Sie sich für den Switch entscheiden, können Sie diesen selbst durchführen, indem Sie sich mit Ihren Zugangsdaten bei den Online Diensten auf www.laborfonds.it einloggen. Alternativ können Sie das entsprechende Ansuchen ausfüllen und einreichen, das Sie auf der Internetseite des Fonds unter der Sektion „Formulare/Andere Formulare” finden.

Für weitere Informationen steht Ihnen unser Verwaltungsservice Pensplan Centrum gerne zur Verfügung:
Tel. 0471 317670 – 0461 274818
E-Mail: info@laborfonds.it

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen alles Gute.
Mit freundlichen Grüßen,

Ivonne Forno
Generaldirektorin


Investitionslinien